Geschichte

Punes Geschichte lässt sich bis in das 5.Jhdt. zurückverfolgen, obwohl die Ursprünge sicher noch weiter in der Vergangenheit liegen. Der Pataleshwar  Höhlentempel an der Jangli Maharaj Road ist eines der ältesten architektonischen Zeugnisse aus dieser Zeit, die man noch heute bewundern kann.

Richtig besiedelt wurde der Ort zwischen 758 und 768 als Festungsstadt Kasba zwischen dem Fluss Mula im Nordwesten und dem Nagzari Nala im Osten. Sie lag an einem strategisch günstigen Platz an der Handelsstraße zwischen dem Dekkan Gebirge und dem Arabischen Meer und blühte während der frühen Hindu-Periode.
Pune war Teil des Yadava Empires von Deogiri vom 9.Jhdt. bis 1327. Später wurde es von den muslimischen Nizamshahi Sultans beherrscht und geriet dann unter den Einfluss des Moghul Empires. Es war Chhatrapati Shivaji der die Moghulen schließlich besiegte und das hinduistische Marathen-Reich gründete.. Unter den Marathen des 16. Jahrhunderts wurde Pune zur Hauptstadt und zum militärischen Hauptquartier eines selbständigen Staates, bis dessen Herrscher die Macht an die brahmanische Peshwa-Familie abgeben mussten. Die Peshwas dominierten Pune während des 18. Jahrhunderts bis zur Ankunft der Briten.

Pune war u.a. Schauplatz des Dritten Anglo-Marathen Krieges 1817. 1820 wählten die Briten Pune zu ihrem präsidialen Zweitsitz neben Bombay, um der Sommerhitze und dem Monsun zu entfliehen. Ihre Garnison im Nordwesten der Stadt wird immer noch von der indischen Armee genutzt und eine Reihe von britischen Gebäuden, wie die Stadthalle und das Dekkan College sind erhalten geblieben. Pune ist Sitz des Southern Headquarters der indischen Armee.
Seit der britischen Kolonialzeit hat sich Pune als wichtige Industriestadt und Zentrum für höhere Bildung entwickelt. Bekannt ist Pune wegen der dort ansässigen Filmhochschule und wegen des Religionsführers und spirituellen Lehrers Osho (früher Bhagwan Shree Rajneesh).
1961 zerstörte eine Flutwelle, ausgelöst durch den Bruch der Talsperren Panshet und Khadakwasla, große Teile der Altstadt von Pune, wobei 1.000 bis 2.000 Menschen umkamen.
(Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Pune /  http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www2.bremen.de/info/bremen-pune/images/pune_impressions)