Business

Business

Destination Pune

Die Zukunft liegt in Asien. Hier finden sich die Staaten mit den größten Wachstumsmärkten.  Indien das neben China mit mehr als einer Milliarde Menschen bevölkerungsreichste Land der Erde bietet dabei besondere Chancen – als neuer Markt, als kostengünstiger Standort, als Outsourcing Destination. Jedes Jahr verlassen hundertausende hoch gebildete Fachleute die indischen Hochschulen und stehen der Wirtschaft zur Verfügung. Hier finden sich für alle Bereiche die richtigen  Experten.  Ob Produktion, Geschäftsprozesse, IT, Indien bietet die erforderlichen Skills und kostengünstigen Lösungen und einen Verbrauchermarkt, der so viele Menschen umfasst, wie Europa, Amerika, Russland und Australien zusammen genommen.

Pune ist dabei eines der beliebten Ziele ausländischer und einheimischer Investoren.  Durch seine besonders günstigen Standortbedingungen – Autobahnanbindung, internationaler Flughafen,  Nähe zum Überseehafen Bombay, günstiges Klima, Verfügbarkeit von Fachkräften – ist Pune zu einer der großen Boomstädte Indiens geworden,  die auch die etablierten Hubs wie Mumbai und Bangalore zum Teil in den Schatten stellt.  Wipro, Infosys, Satyam, Tata Technologies, TCS und viele andere IT-Riesen haben hier große Entwicklungszenren mit hundertausenden von Arbeitsplätzen errichtet. Außerdem ist Pune das Zentrum der indischen  Automobil- und Automobilzulieferindustrie. Tata ist hier beheimatet und auch ausländische Konzerne wie Mercedes und Volkswagen sind hier mit eigenen Werken vertreten.  Nach einem kürzlichen IDC-Report besitzt Pune  die größte Dichte von Computern in  privaten Haushalten in ganz Indien.

Business Etiquette

Kopfschütteln

Wenn ein indischer Gesprächspartner den Kopf schüttelt, ist dies nicht zwangsläufig als „Nein“ zu werten! Das Gebot der Höflichkeit verbietet es den Indern, eine Frage mit einem klaren „Nein“ zu beantworten. Deshalb sollten Sie es auch vermeiden, Fragen zu stellen, die Ihr Gesprächspartner mit einem „Nein“ beantworten muss.

Traditionelle Begrüßung

Die übliche Begrüßung in Indien ist der „Namaste“-Gruß. Das Wort bedeutet übersetzt soviel wie „Ich verbeuge mich vor Dir!“. Dabei werden die Handflächen aneinander gelegt und in Brusthöhe gehoben, der Kopf wird dabei leicht gesenkt. Je nach sozialem Stand des Gegenübers werden die Hände auch höher gehoben.

Begrüßung des Geschäftspartners

Den Geschäftspartner begrüßt man mit einem gewöhnlichen Handschlag, worauf zumeist das Austauschen der Visitenkarte erfolgt.

Pünktlichkeit

Mit deutscher Pünktlichkeit dürfen Sie so wie in vielen südeuropäischen Ländern nicht unbedingt rechnen. Termine werden selten minutengenau eingehalten. Nehmen Sie dies nicht als persönliche Beleidigung, sondern stellen Sie sich von vornherein auf zeitliche Verzögerungen ein.